Volksmusik hat 1000 Gesichter

Schweizer Volksmusik hat 1000 Gesichter, schreibt Markus Brülisauer, Geschäftsführer vom Haus der Volksmusik in Altdorf zum Programm des Volksmusikfestivals Altdorf. Dieses macht am Freitag und Samstag 18./19. Mai vor Pfingsten den Auftakt zu weiteren Festivals: Das Heiden-Festival vom 25. bis 27. Mai, das Heirassa-Festival in Weggis vom 7. bis 10. Juni, das Appenzeller Ländlerfest vom 3. bis 5. August und die Stubete am See am 18. und 19. August in Zürich. Die musikalische Ausrichtung alleine schon dieser fünf Anlässe bestätigt Brülisauers Aussage. Dessen berufliche Tätigkeit bekräftigt sie zusätzlich. 

Im von ihm geführten Haus der Volksmusik befassse man sich täglich mit dem Thema Volksmusik und entdecke immer wieder Neues oder Vergessenes. Einen Ausschnitt aus diesem äusserst  reichen Volksmusikschaffen der Schweiz  präsentiert das diesjährige Volksmusikfestival Altdorf.

Ständerat und OK-Präsident Josef Dittli weist ebenfalls auf eine umfassende Sicht auf die Volksmusikszene Schweiz hin. Mit Pflege und Präsentation von traditioneller Musik. Und ebenso Musik mit neuen Impulsen. Und der für das Programm schliesslich verantwortliche Markus Brülisauer schreibt, er habe eines zusammengestellt, das für jede und jeden etwas beinhalte. Konzerte für Menschen, die das Zuhören lieben und schätzen, Volksmusik im Festzelt für gemütliche Momente, Tanznächte für Nachtschwärmer, Stubete für die Präsentation der eigenen, mitgebrachten Musik, einen Vortrag über den Volksmusikforscher Alfred Leonz Gassmann, dazwischen zum Auflockern und Kopflüften im Haus der Volksmusik den einstündigen Jodelworkshop für Mutige (Zaure ond Gradhäbe) mit Michi Jud, ferner die Vernissage des Notenbandes «Tänze aus Furna» sowie ein Netzwerktreffen zu einem kontroversen Thema unter dem Titel «Echo vom Schubladenstöckli – die Etikettierung der Volksmusik in den Medien».

Wer einen Blick in das vielseitige musikalische Angebot wirft  dürfte mit Sicherheit für seinen persönlichen Geschmack was finden und der Empfehlung des Programmmachers entsprechend gelassen entgegen sehen, die da wäre: «Geniessen Sie unser Festival mit Volksmusik vom Engadin bis in ins Emmental».

Volksmusik zu hören gibts auch an der noch bis 6. Mai dauernden LUGA in Luzern, täglich und auf verschiedenen Spielplätzen aber auch an der BEA vom 4. bis13. Mai in Bern.

Geris Ländlertipp mit vielen aktuellen Ausgehtipps gibt es jeweils auch akustisch auf www.radiotell.ch